EINE TEEKANNE AUS KERAMIK HERSTELLEN: EINE KUNST!

Die Teekanne ist ein Werkzeug von außerordentlicher Vielfalt und ein schwer herzustellender Gegenstand. Sie kann aus Gusseisen, Glas, Kupfer, Edelstahl, Silber und natürlich aus Ton sein.

Eine Teekanne aus Ton wird auch als Teekanne aus Keramik bezeichnet und kann je nach Herstellungs- und Brennverfahren verschiedene Arten aufweisen. In diesem Artikel werden wir uns insbesondere mit den Methoden zur Herstellung einer handgefertigten Teekanne aus Keramik beschäftigen.

Handwerkliche Teekanne

Zu lernen, wie man eine Teekanne herstellt, ist eine Herausforderung für jeden Töpfer. Es gibt so viele Dinge zu beachten: die Tülle der Teekanne, den Griff, den Deckel, den Knopf des Deckels. Aber weil es eine Herausforderung ist, zu lernen, wie man eine Teekanne aus Keramik herstellt, ist es auch sehr lohnend.

Wenn Sie eine handgefertigte Teekanne kaufen, die von einem Töpferhandwerker hergestellt wurde, kaufen Sie mehr als nur einen Gegenstand.

Sie kaufen stundenlange Arbeit, Versuche, Experimente und Misserfolge. Sie kaufen nicht nur einen Gegenstand, Sie kaufen ein kleines Stück Herz und Seele, Sie kaufen ein kleines Stück Leben, und vor allem ermutigen Sie den Handwerker, weiterhin das zu tun, was ihn begeistert.

 Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Die Herstellung einer Teekanne aus Keramik gilt für viele Menschen, die das Töpfern erlernen, als wichtiger Schritt und wird oft als intellektuelle Herausforderung dargestellt. Während einige eingeschüchtert sind und Schwierigkeiten haben, ihre Premiere zu beenden, wird die Herstellung einer Teekanne mit zunehmendem Fortschritt immer leichter und macht mehr Spaß. Getöpferte Teekannen sind sowohl eine Übung im Entwerfen einer dreidimensionalen Struktur als auch ein Studium der Funktion, der Proportionen und der Verzierung der Oberfläche der Teekanne.

Teekanne aus Ton

Um eine Teekanne aus Keramik oder Töpferware herzustellen, brauchen Sie vor allem eines: Ton. Natürlich sind nicht alle gleich.

Jedes Land hat seine bevorzugte Erde für Teekannen, z. B. ist in China die lehmige Erde von Yixing am berühmtesten, in Japan die von Tokoname.

Eine Teekanne besteht immer aus mehreren Teilen, die dann zusammengesetzt werden müssen, daher ist sie so komplex.

Es gibt verschiedene Techniken, um einen Gegenstand aus Ton herzustellen: die Töpferscheibe, die Drehbank, das Zwicken...

Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten, eine handgefertigte Teekanne aus Keramik herzustellen:

Teekanne aus Keramik auf der Töpferscheibe

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Wenn sie auf der Töpferscheibe geformt wird, muss zuerst der Körper der Teekanne gedreht werden, dann der Deckel, dann die Tülle und schließlich der Henkel, der auf der Töpferscheibe gefertigt oder modelliert werden kann.

Körper der Teekanne aus Keramik

Sie ist das wichtigste Teil der Teekanne. Sie benötigt die größte Menge an Erde, die natürlich vom endgültigen Fassungsvermögen der Teekanne abhängt, da sie durch das Trocknen und Kochen etwa 1/4 ihres ursprünglichen Gewichts verliert. Für eine mittelgroße Teekanne müssen Sie mit etwa 1,5 kg Erde rechnen.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Der Töpfer (oder Keramiker) legt seine Tonkugel in die Mitte der Töpferscheibe. Um den Ton zu homogenisieren, macht er zunächst einen Kiel (mit phallischem Aussehen als Quelle der Belustigung), den er mehrmals auf- und abbaut. Dank der kontinuierlichen Drehbewegung der Töpferscheibe (elektrischer Mechanismus oder "manuell" mit dem Fuß wie bei einer Nähmaschine) ist es möglich, die gewünschte Form zu formen, indem man zunächst in der Mitte der Kugel gräbt und ihr dann ihre endgültige Form gibt, indem man nach und nach "Wellen" aus Erde aufsteigen lässt. Die Handgriffe müssen von chirurgischer Präzision sein, denn auf einer Töpferscheibe ist es nicht leicht, diese Menge an Ton zu beherrschen, um eine gleichmäßige Form zu erhalten.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Erde ist ein lebendiges Material, das mit Sorgfalt behandelt werden muss. Vergessen Sie nicht, den Ausschnitt am Hals zu machen, damit der Deckel später passt.

Deckel der Teekanne aus Keramik

Damit der Deckel perfekt passt, sollten Sie den Hals genau ausmessen und den Deckel am selben Tag wie die Teekanne drehen, damit er optimal ineinander passt. Die Erde muss natürlich die gleiche Konsistenz haben, damit sie beim Trocknen und Kochen gleich reagiert.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Es ist auch möglich, zuerst den Deckel zu drehen und seinen Durchmesser mit einem Zirkel zu messen, um dann die Größe der Öffnung des Teekannenkörpers zu bestimmen.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Schnabel der Teekanne aus Keramik

Während der Körper und der Deckel der Teekanne trocknen, ist die Tülle der Teekanne an der Reihe, die auf der Drehscheibe geformt wird.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Die Unterseite der Teekanne schnitzen = Das Drehen

Um dem Körper der Teekanne die gewünschte endgültige Form zu geben und sicherzustellen, dass der Boden flach ist, wird die Unterseite der Keramikkanne mit einem Tonmesser geschnitzt. Dadurch erhält jede Teekanne eine etwas andere Form.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Teekanne aus Keramik mit Filter

Um die Keramik-Teekanne mit einem integrierten Erdfilter auszustatten, gibt es 2 Möglichkeiten:

  • Bohren Sie direkt in den Körper der Teekanne und kommen Sie mit der Tülle vor die Löcher. Die Größe und die Anzahl der Löcher bestimmen die Qualität der Filterung.
  • Ein kugelförmiger Keramik-Teefilter wird in das Loch für den Ausguss eingesetzt. Dies sind in der Regel anspruchsvollere und teurere Teekannenmodelle.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Griff oder Hanse der Teekanne aus Keramik.

Dieser kann wie die Teekanne aus Keramik sein, aber auch aus Holz (Bambus, geschnitztes Holz), Messing...

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Die Dichtung um den Griff herum hinterlässt oft kleine Werkzeugspuren - das Erkennungszeichen einer handgefertigten Teekanne.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Trocknen der Teekanne

Der größte Teil der Arbeit ist erledigt. Jetzt geht es darum, die Teekanne trocknen zu lassen, bevor der nächste Schritt folgt: das erste Mal kochen

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Erstes Brennen der Teekanne aus Keramik

Sobald die Teekanne aus Ton getrocknet ist, wird sie ein erstes Mal bei etwa 900 °C gebrannt. Die Teekanne aus Steingut wird nach diesem ersten Brand als Biskuit bezeichnet, während eine Teekanne aus Steingut und Porzellan als Dégourdi bezeichnet wird.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Teekanne aus glasierter Keramik

Je nach Art der Keramik ist das Glasieren ein mehr oder weniger obligatorischer Schritt.

Teekanne aus glasiertem Steingut

Da der zweite Brennvorgang ebenfalls bei etwa 900 °C stattfindet, würde die Steingut-Teekanne ohne eine Glasurschicht porös bleiben. Das Wasser würde dann durch die Teekanne sickern, was, wie Sie zugeben werden, nicht das Ziel bei der Herstellung einer Teekanne aus Keramik ist. Eine Teekanne aus Steingut muss daher unbedingt glasiert werden.

Teekanne aus Steingut oder glasiertem Porzellan

Der abschließende Brennvorgang erfolgt bei hohen Temperaturen von über 1200 °C, wodurch die Teekanne undurchlässig wird. Das Anbringen einer Emailleschicht auf einer Teekanne aus Steinzeug oder Porzellan hat daher vor allem einen dekorativen Zweck. Es gibt eine große Vielfalt an möglichen Verzierungen, von der "Mogake"-Technik, bei der getrocknete Algenstücke verwendet werden, um die Oberfläche japanischer Teekannen (Kyusu) zu verzieren, bis hin zum Aufbringen von Emaille durch verschiedene Techniken: Blasen, Tauchen, Pinsel....

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Brennen einer Teekanne aus Ton

Jetzt kommt der heikle Schritt des zweiten Brennens der Teekanne aus Keramik. Es gibt zwei Brennverfahren für Glasuren: Oxidation und Reduktion.

  • Das oxidative Garen ist typisch für Elektroöfen, auch wenn Gasöfen für diese Art des Garens ebenfalls gut geeignet sind.
  • Der Reduktionsbrand ist nur möglich, wenn während des Brandes kohlenstoffhaltige Materialien (Gas, Holz ...) im Ofen vorhanden sind, die den Sauerstoff aus der Luft aufnehmen, daher ist er in einem Elektroofen nur schwer zu erreichen. Der Reduktionsbrand ermöglicht es, auf Steingut- und Porzellanglasuren eine größere Farbpalette zu entwickeln, z. B. Eisenblau, Kupferrot...

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Die Entnahme aus dem Ofen ist für den Töpfer immer ein großer Moment. Wird eine Teekanne durch eine Restluftblase zerbrochen sein? Wie wird die Glasur während des Brennens reagiert haben?

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Sehen Sie sich die Herstellung einer Teekanne aus Keramik im Video an

Teekanne aus Keramik mit Kolumbus

Mit dieser Technik erhalten Sie eine Teekanne, die zwar nicht so "perfekt" ist wie auf der Töpferscheibe, aber eine vollkommen einzigartige Teekanne aus Keramik.

Herstellung einer Erdplatte mit dem Krustentier

Diese Maschine verwandelt Ihren Erdball in eine Platte mit gleichmäßiger Dicke.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Boden der Teekanne aus Ton

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Wenn Sie den Durchmesser des Bodens der Teekanne bestimmt haben, müssen Sie Rillen ziehen und die Tonplatte an der Kontur mit Schlicker bestreichen, einer pastösen Mischung aus Erde und Wasser, die als Klebstoff dient.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Schneiden von Landstreifen

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Diese Tonstreifen werden nach und nach übereinander gelegt, um den Körper der Teekanne zu formen. Jeder Streifen wird mit seinen Nachbarn mit Schlicker "verklebt". Verschiedene kleine Werkzeuge sind nützlich, um die Streifen übereinander zu legen und die Teekanne zu glätten, wie z. B. die Esteca, der beste Freund des Töpfers, eine Art kleine Marquise für Konditoren, die aus Holz, weichem Metall oder Silikon sein kann.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Eine Teekanne aus Keramik formen

Streifen für Streifen wird der Teekanne so nach und nach die Form gegeben. Hoch, rund, abgeflacht - die Teekanne entsteht buchstäblich unter Ihren Fingern.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Trocknen der Teekanne

Wie bei einer Keramik-Teekanne von der Töpferscheibe muss auch Ihre Colombi-Teekanne vor der Fertigstellung getrocknet werden

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Deckel, Tülle, Filter und Griff der Teekanne

Durch das Zusammenrollen von Tonplattenstücken und das Bohren von Löchern in die Tülle werden die wichtigsten Teile Ihrer Teekanne geformt: Deckel, Tülle, Filter und Griff.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Wie bei einer Teekanne von der Drehbank sind zwei aufeinanderfolgende Brände mit oder ohne Emaillierung zwischen den beiden Bränden erforderlich, um eine funktionstüchtige Teekanne zu erhalten.

Eine teekanne aus keramik herstellen: kunst!

Wie man in 10 einfachen Schritten eine Teekanne herstellt.

Schritt 1: Werkzeuge und Materialien zusammenstellen

Um zu lernen, wie man eine Teekanne herstellt, benötigen Sie Ton, ein Messer, ein Nudelholz, einen trockenen Schwamm, eine Gummi- oder Metallrippe, ein Markierwerkzeug, Essstäbchen sowie Pinsel, Stempel und andere Dekorationswerkzeuge. Um die Teekanne auf der Platte zu formen, benötigen Sie eine kuppelförmige Buckelform aus Biskuit oder Gips (um Trocknungszeit zu sparen, sollte die Form saugfähig sein) und ein Gefäß, in das Sie die Form stellen können. Schließlich ist es hilfreich, ein Stück Pappe zu haben, das den Boden der Teekanne stützt, damit sie leichter bewegt werden kann.

Schritt 2: Rollen Sie ein Blech aus.

Fertigen Sie eine Platte an, die groß genug für den Körper, den Boden, den Griff und die Tülle Ihrer Teekanne ist, je nach Größe der Form. Da die Teekanne aus weichen Platten gebaut werden soll, muss die Platte etwa 6 mm dick sein. Bewahren Sie die Tonreste auf, um daraus einen Knopf, ggf. Stützen zum Abstützen des Griffs und der Tülle sowie Dekorationen herzustellen.

Schritt 3: Gestalten Sie den Körper.

Schneiden Sie einen Abschnitt von der Fliese ab, der ungefähr so groß ist, dass er Ihre Form bedeckt. Bedecken Sie die Platte mit der erhöhten Form. Damit die Platte in die Form passt, können Sie entweder den überschüssigen Ton umklappen oder an den Rändern Pfeile ausschneiden und die Ränder wieder zusammenkleben, wobei Sie eine dünne Spule zur Verstärkung und zum Flicken der Naht hinzufügen. Schneiden Sie den überschüssigen Boden ab, wobei Sie den Rand der Form als Führung verwenden. Wenn Sie den Ton gegen die Form drücken, damit er die Form annimmt, drücken Sie den Ton nicht mit den Fingern; verwenden Sie stattdessen einen trockenen Schwamm, eine Rippe oder Ihre Handfläche zum sanften Klopfen. Dadurch wird die Dicke der Fliese gleichmäßig gehalten.

Schritt 4: Herstellung des Schnabels

Wickeln Sie mit dem Stiel eines Pinsels oder einem Stab eine dünnere Tonplatte in ein Rohr. Schwingen Sie den Schnabel auf einer ebenen Fläche vorsichtig hin und her, damit er gleichmäßig und rund aussieht. Machen Sie einige Schnäbel nach Belieben.

Schritt 5: Knopf und Deckel

Der Knopf kann in jedem beliebigen Stil gestaltet werden. Verwenden Sie ein Gratmesser, um den Deckel zu schneiden, und machen Sie den Schnitt schräg, sodass der Deckel eine Auflage hat und auf dem Korpus aufliegt. Wenn Sie den Deckel auf diese Weise schräg schneiden, müssen Sie dem Körper keine Galerie hinzufügen. Der Deckel kann eine organische Form haben, um die Richtung anzuzeigen, oder Sie können kleine, passende Markierungen auf dem Deckel und dem Körper anbringen, um ihn auszurichten. Nachdem Sie den Deckel abgenommen haben, drapieren Sie ein oder zwei schmale Streifen Zeitungspapier über den Körper, damit der Deckel nicht am Körper kleben bleibt.

Schritt 6: Befestigen Sie den Schnabel.

Halten Sie den Schnabel zum Körper und markieren Sie um ihn herum einen Umriss an der Stelle, an der er befestigt werden soll. Legen Sie den Schnabel beiseite und bohren Sie mehrere kleine Löcher für das Sieb in den umrissenen Bereich. Kleine Löcher erhalten die Festigkeit der Wand besser als ein einziges großes Loch, sodass die Gefahr einer Verformung oder eines Risses der Form geringer ist. Markieren Sie die markierten Bereiche auf dem Schaft und dem Schnabel, bevor Sie sie anbringen. Drücken Sie den Schnabel fest auf den Korpus und achten Sie darauf, dass er gut abgedichtet ist. Es ist nicht nötig, Schlicker oder Wasser zum Befestigen zu verwenden, der Ton wird zu sehr aufgeweicht und beginnt zu zerfallen. Später haben Sie die Möglichkeit, eine Stütze unter den Schnabel zu schieben, wenn Ihnen der Winkel Sorgen bereitet.

Schritt 7: Herstellung und Befestigung des Griffs.

Es ist sicherer, den Griff zu befestigen, während der Körper möglichst durch eine Form gestützt wird, um die Verzerrung zu minimieren. Wenn der Griff eine röhrenförmige Struktur ist, achten Sie darauf, dass es ein Loch gibt, durch das die Luft entweichen kann. Sobald der Griff hinzugefügt wurde, ist es sicherer, den Körper aus der Form zu entfernen.

Schritt 8: Befestigen Sie den Boden.

Legen Sie den Boden auf einen Karton, markieren Sie den Rand, an dem der Körper sitzt, und fügen Sie dem markierten Rand Gleitmittel hinzu. Markieren Sie die untere Kante des Körpers, nehmen Sie ihn aus der Form und befestigen Sie ihn am Boden. Reinigen Sie die Nähte nach dem Zusammensetzen.

Schritt 9: Details und Feinarbeiten

Platzieren Sie Stützen unter dem Schnabel und manipulieren Sie diese bei Bedarf. Legen Sie ein Stück Papier zwischen die Halterung und den Griff oder den Schnabel, damit es nicht festklebt. Machen Sie ein kleines Luftloch in den Deckel, damit Flüssigkeiten leichter abfließen können. Bringen Sie einen Stopfen am Boden des Deckels an, damit der Deckel nicht herunterfällt, wenn die Teekanne gekippt wird.

Schritt 10: Trocknen Sie die gesamte Teekanne langsam.

Manchmal hält der Deckel nicht, wenn er während des Trocknungsprozesses aufgrund einer Schrumpfung getrennt wurde. Es ist sicherer, die ganze Teekanne trocknen zu lassen und sie dann zu einem einteiligen Keks zu backen.

So! Sie wissen (fast) alles!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.